Security

Apps für Samsung Smart TVs analysieren

Dieser Artikel ist älter als zwei Jahre und womöglich veraltet!

Zurzeit sind Fernseher groß in Mode, die sich mit dem Internet verbinden können und die reine Verwendung als Fernseher um weitere Dienste erweitern.

Auch Apps kann man auf diesen Geräten installieren und so zum Beispiel Videos aus Mediatheken abrufen oder auf Online-Konten zugreifen.

Doch, was machen diese Apps eigentlich genau? Senden sie gar Informationen über mich im Hintergrund an der Hersteller? Ist es sogar Malware?

Ein Samsung Smart TV

In so einem Fall analysiert man normalerweise die Anwendung per Reverse-Engineering, doch das ist in diesem Fall, zumindest beim Hersteller Samsung, nicht nötig, denn diese Anwendung werden mit HTML und Javascript erstellt.

Das Problem stellt eher dar, an die Anwendung selbst zu kommen. Normalerweiße lädt sie der TV automatisch herunter und installiert sie, ohne dass man Zugriff darauf hat.

Ich habe kurzerhand den Netzwerkverkehr auf einem Linux-Router mitgeschnitten. Dazu habe ich mich per SSH verbunden und folgenden Befehl laufen lassen:

tcpdump -i br0 -s 65535 -w smarttv.dump

Am Fernseher habe ich die App ausgewählt und Tools > Erneut installieren ausgeführt.

Dannach kann man in Wireshark den Abbruf der App beobachten und über den Link die zugehörige zip-Datei für einen begrenzten Zeitraum downloaden, die man dann bequem am Computer durchsehen kann.

Software

Ein weiterer Versuch: Tiny Tiny RSS

Dieser Artikel ist älter als zwei Jahre und womöglich veraltet!

Ein weiterer Versuch den Google-Reader zu ersetzen: Tiny Tiny RSS.

Dieser Feedreader lässt sich sehr genau auf seine Wünsche einstellen und hat zudem den Vorteil selbgehostet zu sein. Außerdem ist eine JSON-API vorhanden, die es möglich macht selbst Anwendungen zu entwickeln.

TTRSS Oberfläche

Die Installation ist zwar etwas langwierig, weil ein Daemon eingerichtet werden muss, wird aber hier von den fleißigen Uberspace-Leuten ausführlich beschrieben.

Link

The old Reader: Alternative zu Google Reader

Dieser Artikel ist älter als zwei Jahre und womöglich veraltet!

Da die Abschaltung des Google-Readers immer näher kommt, habe ich mich auch nach einer Alternative dafür umgesehen und The Old Reader entdeckt.

Dieser Service versucht die Funktionen des Google-Reader nachzuahmen, wodurch keine große Umgewöhnung nötig ist. Bis ich etwas besseres gefunden habe, ist das nun mein aktueller Feedreader.

Tipps zu Feedreadern werden übrigens per Kommentar akzeptiert!

Entwicklung

Fibonacci-Folge in Go

Dieser Artikel ist älter als zwei Jahre und womöglich veraltet!

Um die Programmiersprache Go zu erlernen, habe ich versucht die sogenannte Fibonacci-Folge zu programmieren. Und hier ist das Ergebnis:

package main

import "fmt"

func main() {
	fmt.Println(fibonacci(20))
}

func fibonacci(count int) []int{
	
	// Leeres Slice erzeugen
	data := []int{0,1}

	// For-Schleife
	for i := 2; i < count; i++ {

		// Vorhergehende Elemente aufrufen
        var x,y int = data[i-2], data[i-1]

        // Elemente addieren und zum Slice hinzufügen
        data = append(data, x+y)
    }

    return data
}

Anfangs ist dieses Programmiersprache etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach kuzer Zeit erkennt man die nützlichen Besonderheiten.

Link

Neues ÖBB-Zugradar

Dieser Artikel ist älter als zwei Jahre und womöglich veraltet!

Auf der Seite zugradar.oebb.at ist es ab jetzt möglich die aktuelle Position jedes Zuges der Österreichischen Bundesbahnen auf einer Karte zu verfolgen. Auch wenn hierbei nur die aktuelle Verspätung (wenn vorhanden) verwendet und daraus die Position berechnet wird, so ist es doch angenehm zu sehen, wo sich der Zug befindet.

Überblick

Außerdem lassen sich die Züge “verfolgen”, dadurch wird der Kartenausschnitt mitbewegt, und auch die Route des Zuges lässt sich anzeigen.

Verfolgen eines Zuges