Johannes Mittendorfer

Anderes

Wie Großbritannien mal schnell das Internet zensiert

Bereits bei der Einführung des Jugendschutzprogrammes in Vereinigten Königreich, das zum Ziel hat pornografische Inhalte im Internet zu sperren, gab es Kritik.
Johannes Mittendorfer am 05.12.2014
Achtung, dieser Artikel ist älter als zwei Jahre und womöglich veraltet und/oder entspricht nicht mehr den Kenntnissen/Ansichten des Autors!

Das Argument war, dass damit auch leicht andere, unbedenkliche Internetinhalte gesperrt werden, was einer Zensur entspricht. Der Filter lässt sich jedoch auf Wunsch des Kunden entfernen.

Mitte November dann er erwartete Schritt: Auch Terrorpropaganda wird gefiltert. Wohl als Reaktion auf die Terrororganisation Islamischer Staat sollte damit verhindert werden, dass Jugendliche als Kämpfer ins Kampfgebiet kommen.

Und seit heute wird auch der Chaos Computer Club gesperrt. Ein Hackerverein, der sich für die Informationsfreiheit und gegen staatliche Überwachung einsetzt.

So schnell kann es gehen von Kinderschutz zu Zensur von Seiten, die der britischen Regierung wohl im Zusammenhang mit der NSA-Affäre und dem CGHQ nicht passen.

Kommentare